Mahajanga

Mahajanga (alter französischer Name: Majunga) ist Provinhauptstadt der gleichnamigen Westprovinz und liegt an der Mündung des Flusses Betsiboka in der riesigen Bucht von Bombetoka. Der Name Mahajanga bedeutet "Stadt der Blumen". Als Hafenstadt beherbergt Mahajanga seit jeher eine bunte Mischung an Völkern: Araber, Afrikaner, Inder, Bewohner der Komoren und nicht zuletzt Europäer haben die Stadt geprägt.

Mahajanga verfügt über den zweitgrößten Hafen Madagaskars, besitzt aber keine eigenen Ladekais. Die Schiffe werden auf hoher See entladen.

Baobab MahajangaAm nördlichen Ende der Uferpromenade mit dem neu errichteten großen Gebäude der Zentralbank steht als Wahrzeichen der Stadt der größte und älteste Baobab Madagaskars mit mehreren Metern Durchmesser und einem Umfang von 12 Metern.

(Quelle: www.madainfo.de)

Der heutige Tag stand auf Erholung am Swimmingpool, bevor es aber soweit war, musste ich noch das Velo pumpen, durch die Hektik in Tana hatte ich immer noch der wenige Druck vom Flug in den Reifen. Im Hotel konnte ich mit dem internen Kompressor,  ja so etwas gibt es, einfach und schweisslos den Druck erhöhen. Diese Bike pumpen sehen zwar alle sehr stylisch aus, sind aber wirklich nur für Notfälle geeignet.
Anschliessend ein Proberunde, den Anhänger angekoppelt und eine kleine Runde gedreht. Ach die Hotel Zufahrt ist wieder eine 2km lange Sandpiste, na mal schauen wieviel fahren und wieviel schieben angesagt ist. Am Nachmittag haben wir dann die Stadt etwas erkundet. Nach einem Besuch in einem pakistanischen Lokal, Elie liebt diese Samoas  so, machten wir uns auf den Weg zur Filiale von ADES. Leider ist die Organisation in der Stadt, sagen wir es mal so, noch nicht so bekannt. Nach div. Fehlinformationen wurde uns gesagt das dies an der Strasse nach Tana liegt, also eine ganz andere Ecke als das wir gesucht haben. Kurz vorm Eindunkeln haben wir noch ein gelbes Schild schon etwas ausserhalb der Stadt gesehen. Ich werde mich morgen nochmals mit dem Bike aufmachen, da Elie ja am morgen früh nach Tana fährt. Es ist auch besser wenn ich am Samstag meine erste Etappe mache dann sind hoffentlich etwas weniger LKW unterwegs.
So jetzt stelle ich mich unter eine funktionierende Dusche und dann treffen wir uns für ein Abschiedsbier. Nein es war ein Cuba Libre…… interessantes Gespräch an der Bar mit einer Dame die in Tana eine Druckerei hat mit zwei Heidelberg Druckmaschinen. Sie hat mich gleich eingeladen wenn ich in Tana bin…..

Kommentar schreiben

Kommentare: 0