Besuch ADES Majunga

Heute Freitag ist Elie nach Tana abgefahren, ich hoffe er kommt mit seinem Hitze empfindlichen Auto ohne viele Kühlungstops in die Hauptstadt. Ich habe bis 8.00Uhr geschlafen und nach einem ausgedehnten Frühstück  mit Omlette und Früchten, ja ich weiss für mich unüblich, aber ich muss mich den Gewohnheiten hier anpassen, habe ich mich in das Getümmel der Stadt gewagt. Zuerst 2km auf der Sandpiste dem Strand entlang. Das E-Bike bietet echte Vorteile im tiefen Sand weil der Antrieb den Wiederstand  etwas ausgleicht, die Gefahr ist aber gross das die Selbstüberschätzung zu gross wird und schnell liegst du………das ist mir bei der Rückfahrt passiert. Aber Sand ist ja weich….

Je weiter ich ins Zentrum fuhr umso dichter wurde natürlich der Verkehr. Mit dem Bike lässt es sich so mit 20km/h gut im Verkehr mitschwimmen. Schneller kann sowieso keiner fahren da ja rechts immer die Zebu –karren beladen mit Holz und andere Erzeugnisse im langsamen Schritttempo vor sich hin rollen. Eine echte Gefahr sind die Taxi-Brousse, wenn jemand winkt am Strassenrand wird rechts rangefahren und ein- und ausgeladen, das passiert jeweils recht abrupt. Also nie zu weit rechts fahren. Im Stadtzentrum gibt es so eine Art Kreisel, es treffen 4 Strassen zu einer grossen Kreuzung zusammen, ich hatte Glück und links von mir hat ein Bus mich gut abgedeckt so dass ich locker um die Kreuzung kam. Im Verkehr gibt es die erwähnten ZEBU Karren, die Pous Pous das sind vom Mensch gezogen Wagen (ähnlich Ritschkas) für zwei Personen, dann die Taxi-Brouse, Kleinbusse beladen bis 30 Personen oder mehr und überhandnahmen die Duck Duck. Noch von 5 Jahren waren diese Gefährte praktisch nicht zusehen und jetzt wird die Stadt davon überschwemmt. Der grosse Negativpunkt ist die Entwicklung der Abgase. Es ist schon verrückt wir engagieren uns für Solarkocher um die Umwelt zu verbessern und diese 2-Taktggefährte legen einen blauen Rauch über die Stadt. Praktisch alle Gefährte kommen natürlich aus Asien, ich finde keine gute Entwicklung da hätte die Politik bessere Vorschriften erlassen müssen.
Nach der grossen Kreuzung fuhr ich dann auf der Strasse Richtung TANA,  in der Hoffnung das Office von ADES zu finden. Schon bald sah ich das Schild links an der Strasse und nach zwei falschen Eingängen habe ich dann den richtigen gefunden. Also die Beschilderung ist nicht nur schlecht sondern gar nicht vorhanden. Bei allen anderen Zentren begrüssen jeweils eine Madagaskar und eine Schweizer Flagge die Kunden, hier leider nichts. Die Lage dieses Office finde ich nicht wirklich gelungen.


Mit Toni von ADES habe ich etwas diskutiert, er meinte die Beschilderung sei wirklich schlecht, aber sie hätten kein Geld; hörte sich eher etwas nach Ausrede an. Mit sehr wenig Geld ist das  zu verbessern. Ich habe es dann unterlassen Ihm einen 50Euro-Schein für eine bessere Beschilderung in die Hand zu drücken.
Die Rückfahrt ins Hotel hat schon richtig Spass gemacht, um die Duck Duck und die stehenden Autos zu kreisen. Kamikaze in der Stadt,  aber mit dem leeren Velo kein Problem. Wie oben schon erwähnt auf der Sandpiste zurück habe ich es dann überrieben….. natürlich staunten alle wenn so ein Vasa die Autos überholt….
Nun sitze ich am Hotelpool ein kühles „Fresh“, (THB mit Citro auch Panache genannt) auf dem Tisch und haue in die Tasten damit ihr wieder etwas zu lesen habt. Ab morgen wird es dann etwas seltener, denn es gibt sicher 5 Tage keine Internet Verbindung mehr. Also nicht enttäuscht sein wenn es nichts zu lesen gibt.
Freitag 11.09.20015

Kommentar schreiben

Kommentare: 0